Gallenwege / Gallenblase
 
 
 

 

 

 

 

   

Funktion

Die Galle wird in der Leber gebildet und dient der Verdauung von fetthaltigen Nahrungsbestandteilen. Der Mensch produziert täglich 250 bis1000 Milliliter Galle. Die wichtigsten Bestandteile der Galle sind: Wasser, Gallensalze, Cholesterin, Phospholipide. Während der Nüchternphase wird die Galle in der Gallenblase gespeichert. Bei der Nahrungsaufnahme zieht sich die Gallenblase 1 bis 2 mal zusammen. Die Gallenflüssigkeit gelangt somit über den Hauptgallengang in den Zwölffingerdarm. Die Gallensäuren werden später im Dünndarm zu 80 bis 90% rückresorbiert und gelangen über den Blutkreislauf (Pfortadersystem) wieder in die Leber. Dort stehen sie einer erneuten Ausscheidung in die Galle zur Verfügung (enterohepatischen Kreislauf).
Die Gallensäuren besitzen eine Reihe wichtiger Stoffwechselfunktionen:
- Fettverdauung
- Transport von wasserunlöslichen Substanzen (z.B.: Cholesterin, fettlösliche Vitamine A, D, E, K)
- Regulation des Cholesterinstoffwechsels
- Stimulation der Darmbewegungen
- Aktivierung der Bauchspeicheldrüsenflüssigkeit (Lipase) im Darm
- Steigerung der Natrium- und Wassersekretion aus dem Dickdarm.
Die Gallenfüssigkeit dient zudem dem Transport einer Vielzahl körpereigener und körperfremder Substanzen. So werden die Gallenfarbstoffe wie z.B. Bilirubin, die Abbauprodukte der roten Blutkörperchen, mit der Gallenflüssigkeit ausgeschieden. Mit der Galle werden auch viele Medikamente aus dem Organismus entfernt.
 
Lage
Die Galle wird von den Leberzellen gebildet, sammelt sich zwischen den mikroskopisch kleinen Leberläppchen in kleineren Gallegängen, die wiederum zu größeren Gängen zusammenfließen. Außerhalb der Leber vereinigen sich zwei abführende Lebergallengänge zum Hauptlebergallengang. Von hier gelangt die Galle in den Gallenblasengang und in den gemeinsamen Hauptgallengang. Der Hauptgallengang vereinigt sich mit dem Bauchspeicheldrüsengang und mündet gemeinsam in den Zwölffingerdarm. An der Mündungsstelle befindet sich ein Schließmuskel, der den Fluss der Verdauungssäfte (Gallenflüssigkeit, Bauchspeicheldrüsenflüssigkeit) in den Zwölffingerdarm regelt.
Die Gallenblase, birnenförmig, ist etwa 8 cm lang und 3 cm breit und liegt größtenteils unter dem rechten Leberlappen. Sie ist ein Reservoir für die täglich in der Leber gebildete Gallenflüssigkeit.
 
Erkrankungen der Gallenblase / Gallenwege
Auf dieser Seite finden Sie die Ursache, Diagnose, Symptome, Indikation und operative Therapie folgender Erkrankungen der Gallenblase / Gallenwege.
- Gallenblasenentzündung (Cholezystitis)
- Gallensteinleiden (Cholezystolithiasis)