Erschienene Presseartikel

 

 

 

 

   
Pressmitteilung
Seit fünf Jahren wertet die AOK bundesweit Daten von Eingriffen und Untersuchungen in Krankenhäusern aus und veröffentlicht diese im Krankenhausnavigator (www.aok.de/krankenhausnavigator). Diesmal wurde die Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal Invasive Chirurgie am Krankenhaus Nordwest unter der Leitung von Chefarzt Prof. Dr. Thomas W. Kraus, bei den Gallenoperationen mit drei AOK-Bäumen – der besten Bewertung – für überdurchschnittliche Behandlungsqualität ausgezeichnet. Dazu hat die AOK die Ergebnisse von 153 am Krankenhaus Nordwest durchgeführten Gallenblasenentfernungen analysiert.

>>Pressemitteilung als PDF
 

Frankfurter Neue Presse vom 08.08.2014

Krebszenten leisten ausgezeichnete Arbeit
Praunheim. Zwei Organzentren und das Interdisziplinäre Onkologische Zentrum am Krankenhaus Nordwest hat das Zertifzierungsinstitut „Onkozert“ der Deutschen Krebsgesellschaft erneut zertifiziert. Die Prüfer hoben vor allem die Funktion des Krankenhauses Nordwest als Partner im Universitären Centrum für Tumorerkrankungen (UCT) gemeinsam mit der Universitätsklinik Frankfurt hervor. Auch die wissenschaftlichen Aktivitäten des Instituts für Klinisch-Onkologische Forschung (IKF) und die gute Entwicklung im Bereich der interdisziplinären Versorgung des Lungenkarzinoms wurden sehr positiv bewertet.

Darmkrebszentrum und das Pankreaskarzinomzentrum sind Zentren innerhalb des Krankenhauses Nordwest, die sich durch eine intensive Zusammenarbeit mit allen Kliniken und Fachabteilungen des Hauses, die an der Behandlung der Krankheitsbilder Darm- und Pankreaskrebs beteiligt sind, auszeichnen. Aus diesen Zentren, dem Prostatakarzinomzentrum, dem Schwerpunkt gastrointestinale Tumoren und den im Aufbau befindlichen Lungen- und Brustzentren setzt sich das Onkologische Zentrum zusammen, welches die intensive Zusammenarbeit dieser Zentren und vor allem die interdisziplinäre Versorgung der Patienten koordiniert. Zu dieser interdisziplinären Arbeit gehört neben den rein medizinischen Kooperationen auch eine Vielzahl von unterstützenden Maßnahmen für die Patienten, die im Onkologischen Zentrum zusammengeführt werden. „Über die reibungslose Rezertifizierung des Interdisziplinären Onkologischen Zentrums freue ich mich sehr. Sie motiviert uns, unser Angebot in der Onkologie stetig zu verbessern und auszubauen, damit die Patienten davon profitieren“, so Prof. Dr. Eckhart Weidmann, Ärztlicher Leiter des Interdisziplinären Onkologischen Zentrums.

Der Ärztliche Leiter des Darmkrebs- und Pankreaskarzinomzentrums, Prof. Dr. Thomas Kraus, äußert sich ebenso sehr zufrieden über die erneute Auszeichnung durch „Onkozert“: „Die hervorragende Arbeit unseres Teams hat sich zum wiederholten Mal bewährt, und wir freuen uns über die Anerkennung der umfassenden, sehr guten Versorgung unserer Patienten.“
>>Artikel als PDF

 
 
 

Frankfurter Neue Presse vom 03.01.2014

Geballte Krebs-Kompetenz
„Focus“ zählt fünf Onkologen des Nordwest-Krankenhauses zu den besten Deutschlands
Fünf Chefärzte des Nordwest-Krankenhauses gehören laut „Focus“ zu den besten Onkologen Deutschlands. Das Nachrichtenmagazin gab den Frankfurter Krebs-Experten in seinem aktuellen Mediziner-Check Top-Bewertungen.

Erneut wurden fünf Chefärzte des Krankenhauses Nordwest in der aktuellen Ärzte-Bewertung des Nachrichtenmagazins „Focus“ als Top-Mediziner Deutschlands ermittelt.

In der Ärzteliste werden besonders die herausragenden Leistungen auf dem Gebiet der Onkologie bei den genannten Chefärzten hervorgehoben. Prof. Dr. Elke Jäger, Chefärztin der Klinik für Onkologie und Hämatologie, und Prof. Dr. Eduard Becht, Chefarzt der Klinik für Urologie und Kinderurologie, zählen zu Deutschlands Top-Experten in der Behandlung von Tumoren in Niere, Blase und Prostata.

Privat-Dozent Dr. Salah-Eddin Al-Batran, Ärztlicher Direktor des Instituts für Klinisch-Onkologische Forschung, und Prof. Dr. Thomas W. Kraus, Chefarzt der Klinik für Allgemein-, Viszeral- und Minimal Invasive Chirurgie, gehören zu den besten Ärzten für die Behandlung von Tumoren des Verdauungstraktes. Priv.-Doz. Dr. Michael van Kampen, Chefarzt der Klinik für Radioonkologie, zeichnet sich durch hervorragende Leistungen auf dem Gebiet der Strahlentherapie und Radioonkologie aus.

Alle fünf Chefärzte verfügen über umfangreiche Erfahrungen auf dem Gebiet der Onkologie und leiten verschiedene Organzentren ihrer jeweiligen Fachgebiete, in denen die gesamte Expertise der Krebsforschung im Krankenhaus Nordwest gebündelt wird. Seit kurzem sind die Organzentren (Prostatakarzinomzentrum, Darmzentrum, Pankreaszentrum) unter dem Dach des von der Deutschen Krebsgesellschaft zertifizierten Onkologischen Zentrums zusammengefasst. Es ist das zweite dieser Art in Hessen. Patienten werden dort von Fallmanagern individuell und engmaschig betreut, so dass sie jederzeit durch einen Ansprechpartner über den Stand und Fortgang der Therapie informiert werden. Dadurch werden Reibungsverluste in der Zusammenarbeit der verschiedenen Behandlungspartner im Krankenhaus minimiert und die Versorgung des Patienten optimiert.

Das in München erscheinende Nachrichtenmagazin „Focus“ veröffentlicht seit 20 Jahren regelmäßig Listen mit spezialisierten Ärzten verschiedener Fachbereiche. Das Ranking basiert auf einer unabhängigen Datenerhebung.
In die Bewertung fließen Ergebnisse aus großen Umfragen in Zusammenarbeit mit medizinischen Fachgesellschaften, wissenschaftliche Publikationen sowie Empfehlungen von Patientenverbänden, Selbsthilfegruppen, Chefärzten, Oberärzten und niedergelassenen Medizinern ein.
>>Artikel als PDF

 
 
 
>>Deutsches Ärzteblatt: Fließender Übergang von Medizin und Kunst
 
 
>>Frankfurter Allgemeine Zeitung: Trotz "Todesurteil" gerettet
Heilungschancen bei Krankheiten der Bauchspeicheldrüse
 
 
>>Frankfurter Neue Presse: Ein Organ, zwei Überlebende
Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse stellen Mediziner noch immer noch vor Probleme - doch es gibt Beispiele, die hoffen lassen
 
 
>>Chirurgen bringen fotografische Kunst aus dem OP-Saal mit zwei eigenen Portalen ins Netz
 
 
>>Das Krankenhaus Nordwest setzt intraoperative Hyperthermie und Chemoperfusion zur Bekämpfung von Krebsmetastasen im Bauchraum ein
 
 
>>Eine aktuelle Prüfung der Zertifizierungsstelle Onkozert bestätigt erneut die ausgezeichnete Qualität des Darmkrebszentrums am Krankenhaus Nordwest
 
 
>>Krankenhaus Nordwest zählt zu den Top-Kliniken in Hessen
 
 
>>Krankenhaus Nordwest macht Darmkrebspatienten Mut
 
 
>>Fotoausstellung Art of Surgery in Berlin
 
 

Lob für erfolgreiche Pankreatitis-Behandlung im Kompetenzzentrum für chirurgische Erkrankungen des Pankreas am Krankenhaus Nordwest:

 
 
 

>> zum vollständigen Artikel

 
 
 

Eines von nur 11 Zentren für chirurgische Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) befindet sich am Krankenhaus Nordwest.
>>zum vollständigen Artikel
 
 
 
 
Übersetzung des Artikels:

Eine Frühdiagnose bei Krebspatienten ist sehr wichtig
Die Wissenschaftler erforschen weiterhin Krebserkrankungen, welche zu einer der verbreiteten und gefährlichsten Krankheiten der Gegenwart zählen. Die Frühdiagnose ist für diese Krankheit, die besonders in höherem Alter häufiger vorkommt, sehr wichtig. Es gibt jedoch nur wenige Kliniken, die Frühdiagnosen anbieten. Im Frankfurter Krankenhaus Nordwest werden die diesbezüglichen Technologien laufend verbessert. Oberarzt Professor Thomas Kraus erläutert: „Bei der ersten Begegnung mit dem Patienten ist eine ausführliche Anamnese erforderlich, weil die Heilung solcher heimtückischen Krankheiten wie Krebs nur möglich ist, wenn man sich sehr sorgfältig damit auseinandersetzt.“ Professor Dr. Kraus erklärt, dass es 200 verschiedene Krebsarten gibt und jede davon ihre eigenen Merkmale hat. Oberarzt Dr. Kraus betont die Wichtigkeit von spezialisierten Fachärzten bei der Frühdiagnose: „Die Frühdiagnose einer Krankheit ist sehr wichtig. Die Behandlungen aufgrund der erstellten Frühdiagnose sind lebenswichtig. Eine falsche Diagnose kann häufig nicht mehr rückgängig gemacht werden. Deshalb sollten sich Betroffene bei vorhandenen Krankheitsanzeichen unverzüglich in fachärztliche Behandlung begeben und die Behandlungsvorschriften strikt befolgen.“

Der türkische Patient Ziya Kina erzählt: „Dieses Spital ist sehr schön. Alle interessieren sich sehr für die Patienten. Ich übertreibe nicht, die Ärzte kümmern sich sehr um ihre Patienten. Falls der Patient nicht Deutsch kann, hilft ihm ein türkisch sprechender Facharzt weiter. Man versteht die Dinge natürlich viel leichter wenn man in seiner Muttersprache kommunizieren kann.„ Weil die Spitalverwaltung das weiss, hat sie auch türkische Fachärzte eingestellt. Einer dieser Ärzte ist der Abteilungsleiter Dr. Akin Atmaca. Dr. Atmaca kümmert sich besonderes um die türkischen Patienten und sagt, dass insbesondere mit einer Frühdiagnose die Heilung des Krebs möglich sei. Dr. Atmaca erklärt:„Die periodischen Arztkontrollen sollten gemacht werden. Die Fachärzte sollten aufgesucht werden. Krebs ist keine leicht zu nehmende Sache. Mit höherem Alter sollte man mehr darauf achten. Man sollte auch präventive Massnahmen treffen, um dem Krebs und allgemein Krankheiten vorzubeugen. Die wichtigsten Massnahmen bestehen darin, nicht zu rauchen und keinen Alkohol zu trinken. Trotzdem kann man manche Krankheiten nicht vermeiden. Dabei ist es wichtig, dass man Fachärzte aufsucht und die bestmöglichen Behandlungen erhält.“

Bildlegende:
Prof. Dr. Thomas Kraus und Dr. Akin Atmaca bei der Visite des türkischen Patienten Ziya Kina.